Hawai’i – Feuer und Wasser

Blaues Wunder

susanne-braack-blog-hawaii

18. August 2020

Hawaii 2017. Neben den Meeressäugern hat uns ein weiteres Naturschauspiel unglaublich beeindruckt: die glühende und fließende Lava des Pu’u o’o Vulkankraters.

Feuer und Wasser eine Mischung, die nicht ohne Dampf und Zischen auskommt

Es ist zurzeit möglich dieser Natur Inszenierung beizuwohnen. Die Vorstellung ist kostenfrei. Allerdings weiß man nie genau, wann die Aufführungen stattfinden und der Vorhang aufgeht. Wir hatten Glück! Zwischen Weihnachten und Neujahr bahnte sich im südöstlichen Teil Big Islands vom Pu’u o’o ein 10km Lavastrom in Richtung Meer. Feurig, dampfend, orangerot glühend fließt die Lava mit einer Geschwindigkeit von 50 – 500 m in der Stunde in den Pazifischen Ozean, in den er sich in einem hohen Bogen 100 Meter in die Tiefe herabstürzt. Interessant ist, dass die Lava sich nur um 10 Grad auf dem Weg zum Meer abkühlt, also sozusagen gar nicht. Sie bahnt sich mit über 1000C Grad ihren Weg.

susanne-braack-blog-hawaii-3

 Epic! Würde die alternative Hawaiianische Szene sagen. Atemberaubend ist dieser Anblick in jedem Fall und selten zu beobachten und zurzeit eben sehr gut zugänglich. Obwohl den ein oder anderen Kilometer muss man schon auf sich nehmen…

Pilgern zur Lava

Am Nachmittag kurz vor Sonnenuntergang pilgern viele Besucher der Insel den gut 6 km langen Weg zu Fuß oder auf dem Fahrrad (kann man vor Ort mieten) auf einer Vulkan Emergency Road (Notfallstraße) durch erkaltete schwarze Lavafelder in Richtung Feuer und Wasser. Dabei ist die Formenvielfalt der erkalteten Lava unendlich. Frische Lava ist kristallin, glitzernd, scharfkantig – messerscharf und heißt im hawaiianischen A’a. Pahoehoe ist die Lava mit den weichen Formen.

Lava bedeutet auch immer ein wenig Läuterung, 12 km läuft man den kompletten Weg oft mit starkem Gegenwind auf dem Rückweg. Pele, die Feuergöttin, die über die vulkanischen Aktivitäten wacht, verlangt schon ein wenig Hingabe und Opfer. Mit liebevollen und ernstgemeinten Gaben wie Blüten, Leis und Obst lässt sie sich aber auch gerne besänftigen – sie ist eben weiblich ;-).

susanne-braack-blog-hawaii-2

Pele ist im District Puna ganz besonders präsent. Mitte letzten Jahres hat sie haarscharf vor dem Ort Pahoha Halt gemacht. Die Strommasten waren schon mit Lavagestein einbetoniert und geschützt worden. Eine bemerkenswerte Hingabe haben wir bei unserm letzten Besuch hier wahrgenommen. Wenn „Tutu“ (hawaii. Großmutter – hier auf Pele bezogen) es so vorgesehen hat, dann geschehe ihr Wille.

Hier wird eben nicht für die Ewigkeit gebaut und meist in Holzhäusern gewohnt. Gerne auch möglichst nah dran an der Lava. Das ist kultig in der Region Kalapana.

 

Kraftvolle Unberechenbarkeit
susanne-braack-blog-hawaii-4

Also hier ist alles in Bewegung – und Hawai’i ist viel mehr als Feuer und Wasser. Wir freuen uns auf jeden Gast, der einmal gemeinsam mit uns Hawaii – diese besonderen Inseln erleben – möchte. ALOHA.

Das könnte Dir auch gefallen…

Entgiftung – Light

Entgiftung – Light

Eine liebe Freundin hat mich gefragt, ob ich ihr etwas zum Entgiften „Light“ sagen kann. Sie weiß, dass ich mich mit...

Ja, ich will den Newsletter abonnieren

© 2020 Susanne Braack | Webdesign Webagentur MW