Ethischer Handykauf – geht das überhaupt?

Neualität | Me, SU
susanne-braack-blog-ethischer-handykauf

27. Februar 2021

Mein Dilemma mit dem Handykauf – Thank you for calling

Ich nun wieder! Mein Handy ist nun wirklich kaputt nachdem es lange geschwächelt hat und brauchte es ein Neues. Für mich ist das ein Dilemma:
Am liebsten hätte ich gar keines, da ich Strahlung für ein komplett unterschätztes Thema halte und selbst sehr strahlungsempfindlich und elektrosmogsensibel bin sowie den Ausbau von immer mehr Sendemasten nicht unterstützen will.

Allerdings bin ich auch kein „Zurück-in-die-Steinzeit“ Typ. Ich nutze es nur für Messengerdienste, über die ich mit Menschen in der ganzen Welt verbunden bin und meiner Mutter (ganz wichtig!). Weiterhin benutze ich es für die neuen Sicherheitsauflagen von Kreditkarten/Bankkonten etc.
Natürlich ist es praktisch, wenn man unterwegs ist und mal eben auf google maps etc. etwas nachschauen kann und im Notfall jemanden anrufen etc.
Auch, wenn sich mein Handy fast immer im Flugmodus befindet, suchte ich eine Idee für ein Neues.

Ethisch korrekt??

Man muss sich da nichts vormachen. Ökologisch ist kein Handy auf der Welt. Die seltenen Erden, Brandschutzmittel und ca. 40 weitere Stoffe, machen es einfach zu keinem nachhaltigen Produkt und die Entsorgung, Konfliktrohstoffe, Kinderarbeit sind nur einige der kritischen Themen.
Mittlerweile nutzen über 3,5 Milliarden Menschen auf diesem Planeten ein Smartphone. In Deutschland gibt es über 100 Mio Handys. Das bedeutet es gibt mehr Handys als Menschen in Deutschland.

Ein Bekannter schrieb mir – als ich sagte, ich bin auf der Suche nach einem neuen mobilen Endgerät mit dem Anspruch es möglichst ethisch korrekt zu kaufen – das sei wohl ein Oxymoron.
Als Blondine musste ich das mir bis dato unbekannte Wort erstmal nachschauen, denn es ist weder die aktuellste Walt Disney Figur aus dem letzten Weihnachtsfilm noch ein smartes Highend Phone der neusten Generation mit vielen Gimmicks, die ich ganz sicher nicht nutzen würde.
Oxymoron: Verbindung zweier sich nach dem Wortsinn widersprechender Begriff.
Stimmt! Dieser Handykauf ist für mich ein Oxymoron.

Fair oder Shift

Die Suche ging weiter und Alternativen gibt es ja mittlerweile: Das Fairphone und das Shiftphone. Beide sind sicher zu empfehlen. Die Anschaffung ist relativ teuer. Aber das kultige iPhone ist es auch. Dafür kann man (ich sicher nicht, aber andere Menschen mit Feingefühl sowie etwas mechanischem und technischem Verständnis sicher) die Fair und Shift Phones selbst auseinandernehmen und reparieren.

Was mich beim Fairphone bei den Käuferbewertungen abgeschreckt hat, war der teilweise grottenschlechten Service in Holland. So schade, denn gerade das Fairphone 3 macht einen sehr soliden und guten Eindruck und für meine Zwecke ist dies sicher ausreichend. Eine Freundin hat eines seit über einem Jahr und ist sehr zufrieden und hatte keine bis jetzt auch keinerlei Probleme  – auch nicht mit dem Akku.

Auf jeden Fall hat das Fairphone einen guten und unterstützenswerten Ansatz. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Nachfrage einen wesentlichen Einfluss auf das Angebot hat. Weitere Infos zum Fairphone hier entlang.

Mit dem Fairphone aufnehmen kann es das „deutsche“ Shiftphone. Dass es mit der Nachhaltigkeit in Sachen Smartphone nicht so einfach ist, wie viele Menschen und auch die beiden Gründer der Firma es gerne hätten, war vermutlich eine ernüchternde Erkenntnis.
Dennoch ist vieles besser als bei anderen Handys.
Dabei ist auch die Reparierbarkeit, Verzicht auf Konfliktrohstoffe wie Coltan, Akkutausch und Handypfand zu nennen. Das Shiftphone 6 bietet auch alles, was ein modernes Handy können muss und kostet 555 €.
Es packt das Übel nicht an der Wurzel, aber nimmt sich zumindest dieser Themen an, so dass diese auch ins öffentliche Bewusstsein rücken und hoffentlich in absehbarer Zeit zukunftsfähige Alternativen gefunden werden. 
Weitere Infos zum Shiftphone hier.

Jederzeit erreichbar ist out

Die zweit ökologische Variante ist ein gebrauchtes Handy zu kaufen. Eben eines, dass es schon gibt und nicht erst hergestellt wird. Da es für mich nicht wichtig ist, ob es das Neuste ist und die Marke auch ohne Apfel sein darf, gibt es eine große Auswahl.  Ich schau dann schon mal eher nach der Farbe… 😉 (siehe Foto oben) und auch einem niedrigen SAR Wert (Strahlungseinheiten).
Ich denke sowieso, Hersteller sollten verpflichtet sein, die Geräte auch wieder zurück zu nehmen und zu verwerten oder fachgerecht zu entsorgen, wenn das überhaupt möglich ist.

Bei über 100 Mio Telefonen in Deutschland lässt sich schnell ausrechnen, dass nicht alle in Gebrauch sind, auch, wenn der Trend zum zweit oder dritt Phone geht ☹, was für das eigene Leben sicher wenig smart ist. Somit findet man bei www.rebuy.de eine große Auswahl Hands aller Marken.

Ich würde behaupten der Trend „jederzeit erreichbar“ ist ohnehin out. Ruhephasen und Auszeit sind so wichtig für unsere Gesundheit, nicht nur für die körperliche. Siehe oben – den Buchtitel „Digitale Demenz“ von Manfred Spitzer, welches sehr lesenswert ist. Nur eines ist es nicht: bequem.

Der Smartphone Markt wandelt sich sehr langsam. Was sicher damit zu tun hat, dass zu wenig Menschen bewusst ist, wie konfliktbehaftet und wenig nachhaltig die Herstellung dieser Geräte ist. Dazu kommt wenig Aufmerksamkeit auf die Nebenwirkungen der Strahlung. Nun wurde so viel über Gesundheit im letzten Jahr gesprochen – aber darüber wird lieber geschwiegen, bzw. das Thema negiert.

Aber insgesamt ist ein wenig Bewegung auch beim Thema Handy zu erkennen!

Auch für Tarifanbieter gilt dies: Mittlerweile gibt es auch Anbieter für Handytarife, die nachhaltiger an das Thema rangehen:  Wetell und goood.

Auch der Umgang mit den Smartphones, ist kein leichter, wie sich aus dem obigen Buchtitel schließen lässt. Darauf gehe ich in einem weiteren Blogartikel ein. Das war jetzt nur mein Kauf Dilemma, auf das „social Dilemma“ und wie wir unser Gehirn „versauen“ und Dopamin süchtig werden, gehe ich ein anderes Mal ein.

Wer sich weiter informieren möchte, sollte sich den Kinofilm „Thank you for calling“ anschauen.

Thank you for reading!

 

 

 

Das könnte Dir auch gefallen…

Ja, ich will den Newsletter abonnieren

© 2020 Susanne Braack | Webdesign Webagentur MW